INAIL - Istituto Nazionale per l'Assicurazione contro gli Infortuni sul Lavoro

INAIL - Istituto Nazionale per l'Assicurazione contro gli Infortuni sul Lavoro

Accordo aggiuntivo di intesa tra la Direzione Prov.ledi Bolzano e la Suedtiroler Bauernbund

Accordo aggiuntivo d'intesa tra S uuml;dtiroler Bauernbund (SBB) e la Direzione provinciale Inail di Bolzano per l'attuazione di iniziative comuni nel campo dell'informazione e formazione in materia di sicurezza e igiene del lavoro nell'agricoltura anno 2014

Premesso che in data 9.5.2011 tra SBB e Inail è stato stipulato un accordo di durata quadriennale per l’elaborazione di un piano comune per la progettazione e l’esecuzione di cosi di formazione specifici per datori di lavoro e lavoratori, nonché per la produzione e la pubblicazione di materiale informativo,

Visto il regolamento predisposto dalla Direzione Provinciale dell’Inail di Bolzano relativo alla predeterminazione dei criteri e delle modalità per la concessione dei contributi per la realizzazione di progetti finalizzati al miglioramento della salute e sicurezza sul lavoro,

concordano

il Südtiroler Bauernbund (SBB), nella persona del Presidente Sig. Leo Tiefenthaler con sede in Bolzano, Via Canonico Michael Gamper 5,
e
La Direzione prov.le di Bolzano dell’Istituto Nazionale per l’Assicurazione contro gli Infortuni sul Lavoro (INAIL) nella persona del Direttore provinciale Dr. Robert Pfeifer con sede in Bozen, Viale Europa 31

Art. 1
(Finalità)

Il presente accordo aggiuntivo ha come finalità l’elaborazione e l’attuazione di un programma di azione annuale per diffondere e promuovere mediante la predisposizione di una pluralità di mezzi informativi e iniziative la cultura della sicurezza del lavoro e la tutela della salute nelle imprese agricole e di contribuire in questo modo alla riduzione degli infortuni sul lavoro.

Art. 2
(Oggetto)

L’accordo aggiuntivo ha per oggetto la collaborazione tra le parti per la realizzazione delle attività per l’anno 2014 di cui all’allegato programma. Alla realizzazione delle attività si farà fronte con risorse umane e finanziarie di entrambi le parti nella misura concordata. Le iniziative programmate sono le seguenti:

Banca dati per la formazione ed altre scadenze - studio di fattibilità e realizzazione delle specifiche tecniche
Sviluppo di un sistema online su internet, con lo scopo che l’utilizzatore abbia un riepilogo attuale sulla propria formazione, delle verifiche periodiche etc. e le loro scadenze.

Sicurezza delle macchine agricole
Verifica della normativa e delle norme tecniche dalla costruzione e all’utilizzazione delle macchine agricole.

Giornata della foresta del Maschinenring
Misure di sensibilizzazione per la sicurezza nelle lavorazioni forestali.
L’obiettivo die questa giornata di competenza dev’essere, far vedere ai proprietari dei boschi le possibilità di amministrazione/lavorazione del bosco e di spiegare il profilo professionale di “lavoratore boschivo”. Su un percorso vengono dimostrate la lavorazione forestali sotto l’aspetto pratico. Inoltre vengono esposte diverse macchine e attrezzature di lavoro forestali e presentate.

Seminario – giornata del trattore
La normativa di sicurezza nell’utilizzo dei trattori agricoli da realizzare nella pratica.

Traduzione dell’opuscolo per la formazione dei lavoratori con meno di 50 giornate lavorative
Viene messo a disposizione del materiale informativo per la formazione dei lavoratori nella loro madre lingua.

Cortometraggi sicurezza sul lavoro
Misure di prevenzione di sensibilizzazione dei rischi durante la raccolta. Realizzazione delle misure di divulgazione dei film.

Il costo complessivo presunto delle iniziative è quantificato in Euro 151.694,06 (IVA inclusa). Per l’elencazione dettagliata dei costi relativi ai progetti si rimanda all’allegato documento.
INAIL si impegna a cofinanziare le attività oggetto della collaborazione per l’anno 2014 fino al 50% dei costi ammissibili relativi ai progetti. Per quanto riguarda tali costi sono applicati i criteri stabiliti dal regolamento predisposto dalla Direzione Provinciale dell’INAIL di Bolzano relativo alla predeterminazione dei criteri e delle modalità per la concessione dei contributi per la realizzazione di progetti finalizzati al miglioramento della salute e sicurezza sul lavoro.
SBB sosterrà gli oneri economici derivanti dalla realizzazione delle attività programmate e INAIL, previa rendicontazione delle attività realizzate e delle spese sostenute, rimborserà la quota percentuale stabilita.

Nel caso di affidamento a terzi di servizi e/o forniture, SBB si impegna a utilizzare procedure di individuazione dei fornitori che garantiscano il rispetto dei principi di concorrenza, trasparenza e imparzialità.

Inoltre, SBB si assume gli obblighi di tracciabilità dei flussi finanziari ai sensi della legge n. 136/2010 e successive modifiche e integrazioni.


Art. 3
(Costituzione del Comitato misto di coordinamento e relativi compiti)


Per le finalità espresse e per l’attuazione del presente accordo aggiuntivo è costituito a livello provinciale un Comitato misto di coordinamento nelle seguenti componenti, designati dalle parti:
- Per l’INAIL: il Direttore provinciale o suo delegato, il Funzionario responsabile delle Attività istituzionali e un professionista della Consulenza Tecnica per l’Accertamento Rischi e Prevenzione;

- Per SBB: il presidente dell’Unione Provinciale Agricoltori Sudtirolesi o suo delegato, il capo di ripartizione competente per materia oppure un collaboratore dello staff sicurezza sul lavoro;

Il Comitato è presieduto dal Direttore provinciale dell’INAIL o suo delegato. Le attività di segreteria sono curate dalla Direzione provinciale INAIL dove il Comitato ha sede.
Il Comitato è convocato su richiesta di una delle parti e almeno una volta l’anno.
Il Comitato definisce:
- Il programma di azioni e interventi
- Il piano di iniziative ed interventi da realizzare in collaborazione anche con gruppi di lavoro.
Inoltre, il Comitato effettua il monitoraggio sul piano di lavoro annuale.

Art. 4
(Foro competente)

Qualsiasi controversia che possa scaturire dall’interpretazione e dall’attuazione del presente atto sarà devoluta alla competenza del Foro di Bolzano.
Art. 5
(Registrazione)

Il presente atto redatto in duplice copia è soggetto a registrazione solo in caso d’uso, in base all’art. 4 della parte II della tariffa allegata al Decreto del Presidente della Repubblica 26 aprile 1986, n. 131, e successive modificazioni a cura e spese della parte richiedente.



PER L’INAIL – DIREZIONE PROV.LE BOLZANO
____________________________
(Robert Pfeifer)


PER IL SÜDTIROLER BAUERNBUND
____________________________
(Leo Tiefenthaler)



Bolzano, il 22.05.2014

Zusatzabkommen zwischen dem Südtiroler Bauernbund (SBB) und der Landesdirektion des INAIL Bozen zur Durchführung gemeinsamer Initiativen betreffend Information und Weiterbildung auf dem Gebiet der Sicherheit und Gesundheit am Arbeitsplatz in der Landwirtschaft - Jahr 2014

Vorausgesetzt, dass zwischen dem SBB und INAIL am 9.5.2011 eine vierjährige Vereinbarung abgeschlossen wurde, um einen gemeinsamen Plan für die Projektierung und Abhaltung von spezifischen Fortbildungskursen für Arbeitgeber und Arbeitnehmer, sowie für Produktion und Veröffentlichung von Informationsmaterial zu erstellen,

Nach Einsicht der von der Landesdirektion des INAIL Bozen ausgearbeiteten Regelung für die Festsetzung der Kriterien und Modalitäten für die Gewährung der Beiträge für die Umsetzung von Projekten, welche die Verbesserung der Gesundheit und Sicherheit am Arbeitsplatz zum Ziel haben,

vereinbaren

der Südtiroler Bauernbund (SBB) in der Person des Obmannes Herrn Leo Tiefenthaler mit Sitz in Bozen, Kanonikus Michael Gamperstr. 5
und
die Landesdirektion Bozen der Gesamtstaatlichen Versicherungsanstalt für Arbeitsunfälle und Berufskrankheiten (INAIL) in der Person des Landesdirektors Dr. Robert Pfeifer mit Sitz in Bozen, Europaallee 31

Art. 1
(Zielsetzung)

Das vorliegende Zusatzabkommen bezweckt die gemeinsame Ausarbeitung und Umsetzung eines Jahresprogrammes mit dem Ziel mittels der Erstellung mehrerer Informationsmittel und Initiativen die Kultur der Arbeitssicherheit und des Gesundheitsschutzes in den Landwirtschaftsbetrieben zu fördern und zu verbreiten und damit zur Verminderung der Arbeitsunfälle beizutragen.

Art. 2
(Gegenstand)

Das Zusatzabkommen hat die Zusammenarbeit der Partner für die Umsetzung der Tätigkeiten im Jahr 2014 laut beigelegten Programm zum Gegenstand. Die Umsetzung der Tätigkeiten erfolgt mit dem beiderseitigen Einsatz von Humanressourcen und finanziellen Mitteln im vereinbarten Ausmass.
Die geplanten Initiativen sind folgende:


Datenbank Weiterbildung und andere Fälligkeiten - Machbarkeitsstudie und Erstellung Pflichtenheft
Entwicklung eines Online-Systems im Internet, damit der Benutzer einen übersichtlichen und aktuellen Überblick über seine absolvierten Weiterbildungen, periodischen Überprüfungen usw. und deren Fälligkeiten hat.

Sicherheit der landwirtschaftlichen Maschinen
Überprüfung der Bestimmungen und technischen Normen bei der Herstellung und Nutzung von landwirschaftlichen Maschinen.

Maschinenring Forsttag
Sensibilisierungsmaßnahmen für die Sicherheit bei der Waldarbeit.
Das Ziel dieses Kompetenztages soll sein, Waldbesitzern die vielfältigen
Möglichkeiten der Waldbewirtschaftung aufzuzeigen und das Berufsbild „Waldarbeiter“ zu erklären. Auf einem angelegten Parcours werden Erntemethoden in der Forstwirtschaft praktisch vorgeführt. Bei einer zusätzlichen Ausstellung von Forstmaschinen und Geräten werden verschiedene Marken und Maschinen in der Forstwirtschaft präsentiert.

Seminar - Traktor day
Die Sicherheitsbestimmungen in Bezug auf die Benutzung von landwirtschaftlichen Traktoren in die Praxis umzusetzen

Übersetzung in verschiedene Sprachen der Broschüre für Arbeitnehmer unter 50 TS
Bereitstellung von Informationsmaterial für die Ausbildung der Arbeitnehmer in deren Muttersprache

Kurzfilme Arbeitssicherheit
Sensibilisierungsmaßnahmen um den Risiken bei Erntearbeiten vorzubeugen. Maßnahmen zur Verbreitung der Filme.

Der voraussichtliche Gesamtkostenaufwand dieser Initiativen beträgt Euro 151.694,06 (MwSt. eingeschlossen). Für die detaillierte Kostenaufstellung der einzelnen Projekte wird auf das anliegende Dokument verwiesen.
INAIL verpflichtet sich die Tätigkeiten, welche Gegenstand der Zusammenarbeit sind, für das Jahr 2014 bis zu 50% der zugelassenen, auf die Projekte bezogenen Kosten mitzufinanzieren. In Bezug auf diese Kosten findet die von der Landesdirektion des INAIL Bozen ausgearbeitete Regelung für die Festsetzung der Kriterien und Modalitäten für die Gewährung der Beiträge für die Umsetzung von Projekten, welche die Verbesserung der Gesundheit und Sicherheit am Arbeitsplatz zum Ziel haben, Anwendung.
SBB besteht die aus der Umsetzung der geplanten Tätigkeiten erfolgenden Kosten und INAIL wird aufgrund der Rechnungslegung über die umgesetzten Tätigkeiten und bestandenen Ausgaben den festgesetzten prozentuellen Anteil rückerstatten.
Bei Weitergabe an Dritte von Dienstleistungen u/o Lieferungen verpflichtet sich SBB Verfahren zur Ausfindungsmachung der Lieferanten zu benutzen, welche die Prinzipien des Wettbewerbs, der Transparenz und der Unparteilichkeit gewährleisten.
SBB übernimmt ausserdem die Verpflichtungen in Bezug auf die Nachverfolgbarkeit der Geldflüsse laut Gesetz Nr. 136/2010 und nachfolgenden Abänderungen und Ergänzungen.

Art. 3
(Einsetzung des gemischten Koordinierungsauschusses
und dessen Aufgaben)

Zum Zweck der erklärten Ziele und der Umsetzung des vorliegenden Zusatzabkommens wird auf Landesebene ein gemischter Koordi-nierungsauschuss eingesetzt mit folgenden, von den Partnern bestimmten Mitgliedern:
- Für INAIL: der Landesdirektor oder sein Delegierter, der verantwortliche Beamte für institutionelle Tätigkeiten und eine Fachkraft der Fachberatungsstelle zur Risikofeststellung und Prävention;
- Für SBB: Der Landesobmann des Südtiroler Bauernbundes oder sein Delegierter, der zuständige Hauptabteilung oder eine Fachkraft der Stabsstelle für Arbeitssicherheit;

Den Vorsitz des Ausschusses führt der Landesdirektor des INAIL oder sein Delegierter. Die Sekretariatsarbeiten werden von der Landesdirektion erledigt, wo der Ausschuss seinen Sitz hat.
Der Ausschuss wird auf Antrag eines Partners einberufen und das mindestens einmal im Jahr.
Der Ausschuss setzt fest:
- Das Programm der Tätigkeiten und der Eingriffe
- Den Plan der Initiativen und Eingriffe, welche auch mit Arbeitsgruppen umgesetzt werden.
Der Ausschuss überprüft ausserdem periodisch die Umsetzung der für das Jahr geplanten Tätigkeiten.

Art. 4
(Zuständiges Gericht)

Für jegliche Streitigkeiten, die aus der Interpretation und Anwendung des vorliegenden Protokolls entstehen, ist das Gericht von Bozen zuständig.

Art. 5
(Registrierung)

Das vorliegende, in zweifacher Kopie ausgefertigte Dokument muss gemäß Artikel 4 des 2. Teils des dem Dekret des Präsidenten der Republik vom 26. April 1986, Nr. 131 und nachfolgender Änderungen beiliegenden Tarifs nur im Gebrauchsfall registriert werden und zwar zu vollen Lasten des Antragstellers.

FÜR INAIL-LANDESDIREKTION BOZEN
_______________________
(Robert Pfeifer)


FÜR DEN SÜDTIROLER BAUERNBUND
_________________________
(Leo Tiefenthaler)

Bozen, am 22.05.2014

Accordo aggiuntivo (.pdf - 556 kb)

Ultimo aggiornamento: 28/05/2014

INAIL sede centrale: P.le Pastore 6, 00144 Roma (RM) - P. IVA 00968951004